Links

 

Aus langjähriger Erfahrung kann ich folgende christlichen und weltlichen Hilfswerke zur Unterstützung empfehlen:

 

ethos open hands
Hinterburgstr. 8a, 9442 Berneck
www.ethos-openhands.ch
ethos open hands (eoh) ist eine christlich-soziale Nonprofit-Organisation, welche aus der missionarisch-sozialen Arbeit des Schwengeler Verlags entstanden ist. Gegründet wurde der gemeinnützige Verein eoh im Frühjahr 2000. Ziel und Vision sind, den Menschen in Osteuropa in ihrer materiellen, physischen und geistlichen Not zu helfen und Lösungsvorschläge und praktische Hilfe zu bieten.

Laufende Projekte und Projekte in Planung (2009)

  • Grabung von Brunnen und Bewässerungssystemen für die Landwirtschaft
  • Vergrösserung der Obstkulturen
  • Aufbau einer Schweinezucht
  • allg. Viehwirtschaft, Geflügelhaltung
  • Acker- und Gemüsebau im grossen Stil
  • Sarma-Produktion
  • Bau eines Schulhauses (5. - 8. Klasse)
  • Ausweitung der kostenlosen Essensabgabe an Strassenkinder, alte und bedürftige Menschen
  • Schulung und Schaffung von Arbeitsplätzen im Bauwesen, in der Schreinerei und in der Landwirtschaft
  • Bildung weiterer Schulklassen
  • Fahrradwerkstatt

 

Lernstatt Känguruh
Spinaweg 2, 7074 Malix
www.lernstatt.org

Im Auftrag der Invalidenversicherung (BSV – IV) bietet die Lernstatt Känguruh jungen Menschen Entwicklungsperspektiven in verschiedenen Wohnformen sowie qualifizierte Ausbildungsmöglichkeiten in den Abteilungen

  • Hauswartdienst/Liegenschaftenservice
  • Kaufmännischer Bereich
  • Küche
  • Landschaftsgärtnerei
  • Malerei
  • Schreinerei

Ziel eines Aufenthaltes in der Lernstatt ist, die Bewohner/innen im beruflichen und persönlichen Bereich so weit zu unterstützen und zu fördern, dass sie nach dem Austritt ein möglichst eigenständiges Leben führen können. Dazu gehört auch, den Lebensunterhalt ganz oder mehrheitlich aus eigener Kraft in der freien Wirtschaft zu erarbeiten.

Im Ausbildungsbereich bieten wir:

  • Abklärungen der Eingliederungsfähigkeit
  • Abklärungen im Rahmen der Berufsberatung
  • IV-Anlehren
  • Berufliche Grundbildung mit Attest EBA
  • Berufslehren mit eidg. Fähigkeitsausweis

 

Christliche Ostmission
Bodengasse 14, 3076 Worb
www.ostmission.ch

Kernanliegen

  • Ganzheitliche Hilfe an Leib, Seele und Geist
  • Schnelle Hilfe für Menschen in Not
  • Nachhaltige Unterstützung durch Hilfe zur Selbsthilfe

Christliche Ostmission – als Hilfswerk

  • Nothilfe hauptsächlich auf ehemaligen Ostblock konzentriert
  • Projekte mit Langzeitwirkung im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe
  • Katastrophenhilfe mit Lebensmitteln, Kleidern und Betreuung von Opfern und Flüchtlingen

 

Rumänien-Hilfe
Wegenstetten
www.rumänienhilfe.ch

Wir wollen auf direktem und unbürokratischem Weg Hilfe leisten. Wo immer wir alten und gebrechlichen Menschen begegnen, die unter der Armutsgrenze leben und sich kaum Schuhe, Kleider und Holz zum Heizen kaufen können, leisten wir durch direkte Abgabe von Schuhen, Wolldecken, Lebensmitteln und kleinen Geldbeträgen Nothilfe.

Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe leisten.
Wir haben es in Rumänien mit einer Generation zu tun, die aufgrund grosser Enttäuschungen und Frustrationen zu Resignation neigt. Die Angehörigen dieser Generation sollten jedoch nicht durch Geschenke von ihrer Verantwortung entbunden werden, sich aktiv um eine Verbesserung ihrer Situation zu bemühen. Wo immer möglich ermutigen wir zur Eigeninitiative oder fördern diese. So zahlen wir Baumaterial, damit Häuser repariert oder undichte Dächer neu gedeckt werden können. Wir kontrollieren den Baufortschritt, bevor weitere Tranchen bewilligt werden. Oder wir kaufen bemalte Eier zu guten Preisen, um weitere Personen anzuspornen, durch Ausübung eines traditionellen Kunsthandwerks die Armut zu überwinden.

Wir wollen zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen. Kranke, kleine Kinder und Insassen von Kinderheimen können ihr Schicksal kaum in die eigenen Hände nehmen. Deshalb haben wir die Projekte "Ärztehaus (Dispensar)", "Kindergarten" und "Waisenkinder" in Angriff genommen.

Wir wollen die ansässige Bevölkerung respektieren und mit ihr zusammenarbeiten. Wir gestalten unsere Hilfe so, dass die Menschen in Rumänien nicht überfordert werden. Wir klären zusammen mit Benachteiligten ab, was ihre wahren, langfristigen Bedürfnisse sind, und leisten einen Beitrag daran. Wir versuchen ihre Wünsche und Prioritäten zu achten, auch wenn sie unseren Vorstellungen zuwiderlaufen. Dort wo uns Hilfe sinnvoll scheint, bieten wir sie an, ohne die Würde der Hilfsbedürftigen zu verletzen. Zur Ausarbeitung unserer Projekte ziehen wir Einheimische bei und überlassen ihnen nach Möglichkeit die Durchführung.

Zukunftsaussicht:
Wir möchten erleben dürfen, dass die Armut in diesem Landstrich Rumäniens soweit abnimmt, dass Nothilfe und Verteilung von Hilfsgütern in grossem Stil nicht mehr nötig ist. Wir möchten uns auf Projekte konzentrieren können, die eine nachhaltige Wirkung auf die Verbesserung der Lebensbedingungen haben und Arbeitsplätze und Verdienstmöglichkeiten schaffen. Schliesslich möchten wir unsere Projekte ganz den Einheimischen übergeben können.

 

Inter-Mission Schweiz
Ramlingsburgerstr. 2, 4410 Liestal
www.intermission.ch

Die Inter-Mission ist… ...ein christliches Hilfswerk, das verschiedene Projekte unter Armen und Bedürftigen unterhält. Das Tätigkeitsgebiet umfasst vor allem Indien und nebenbei kleinere Projekte in Brasilien und neuerdings Ruanda.
Die Mitarbeiter kommen aus unterschiedlichen Landes- und Freikirchen. Die „Inter-Mission“ ist keine Kirche, Gemeinde oder Sekte, sondern arbeitet im Rahmen bestehender christlicher Strukturen.
Wir entsenden keine Missionare aus Europa, sondern arbeiten mit christlichen Organisationen vor Ort zusammen.
Wir sind bestrebt, das Geld möglichst effektiv auszugeben, das heisst, dort wo es wirklich gebraucht wird. Dabei streben wir nach ganzheitlicher Hilfe - an Leib, Seele und Geist – für bedürftige und Not leidende Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche.

 

Licht im Osten
Industriestrasse 1, 8404 Winterthur
www.lio.ch

Leitbild und Vision

Wer sind wir?
1920 entstand das Missions- und Hilfswerk Licht im Osten aus dem Bedürfnis heraus, russische Kriegsgefangene in Deutschland mit geistlicher Literatur zu versorgen. Heute erstrecken sich die Aktivitäten auf Osteuropa, die GUS und Zentralasien.

Warum gehen wir?
Seit der Gründung passte sich Licht im Osten den politischen und wirtschaftlichen Umständen an. Der Zerfall des Ostblocks anfangs der 1990er Jahre brachte die Glaubensfreiheit und damit grandiose Möglichkeiten die froh- machende Botschaft von Jesus Christus zu verkündigen. Die Öffnung brachte aber nicht die erwartete wirtschaftliche Wende, obwohl die Moderne in den Grossstädten eingezogen ist. Materielle und geistliche Armut, Unterdrückung, Arbeitslosigkeit bis zu 90% und ein wirtschaftliches Chaos mit Korruption sind die Realität. Die Menschen sind enttäuscht, entmutigt, verzweifelt. Sie suchen – immer mehr auch Kinder und Jugendliche – Zuflucht im Alkohol und in den Drogen.

Was wollen wir?
Wir wollen das Licht des Evangeliums, das Lebenssinn, Hoffnung und Zukunft spendet, in Wort und Tat an die Orte grösster Armut, Unterdrückung und Dunkelheit tragen. Licht im Osten will den Menschen Hoffnung und Hilfe in materieller, medizinischer und seelischer Not bringen.

 

Chrischtehüsli
Zwinglistrasse 33, 8004 Zürich
www.chrischtehuesli.ch

Das Chrischtehüsli betreibt Gassenarbeit. Zudem finden Menschen bei uns spontane und unbürokratische Hilfe und Motivation für ein suchtfreies Leben.

 

Kovive
St. Karli-Strasse 70, 6004 Luzern
www.kovive.ch

Sozial benachteiligte Kinder und ihre Familien können dieses Anrecht oft nicht einlösen und benötigen Hilfe und Unterstützung. Deshalb hilft Kovive da, wo Erholung und Ferien nötig sind und die erforderlichen Mittel fehlen: bei sozialer Bedrängnis und in akuter Not.

Für diese Werte steht Kovive:

  • Kovive schenkt Kindern in Not Zuversicht, Wertschätzung und Selbstvertrauen und eröffnet ihnen damit neue Wege und bessere Zukunftschancen.
  • Kovive setzt sich dafür ein, dass tragfähige Beziehungen sowie gegenseitiges Verständnis und Toleranz gefördert werden. 
  • Gastfreundschaft, Lebensfreude und sozialer Austausch über kulturelle und geografische Grenzen hinweg sind Grundlagen unserer Arbeit. 
  • Qualifizierte Mitarbeitende und kompetente Partnerorganisationen sorgen für eine effiziente Arbeit sowie den wirkungsvollen Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel. 
  • Kovive fördert das soziale Engagement von Freiwilligen und leistet damit einen Beitrag zur gesellschaftlichen Anerkennung der Sozialzeit.
  • Kovive garantiert einen sorgfältigen Umgang mit den anvertrauten Spenden. Die Organisation trägt das ZEWO-Gütesiegel und ist im Schweizer Handelsregister eingetragen.

 

Verein Papageno
Vorbühl, 8877 Murg
www.verein-papageno.ch

Laufende Projekte:

Hilfsgütertransporte >> Papageno sammelt diese Hilfsgüter selber aus verschiedenen Sammelstellen in der Schweiz zum Zwischenlager Murg am Wahlensee ein. Bis 2006 wurden von dort pro Jahr durch 10 bis 12 40t-Lastwagen, zusammen mit anderen Hilfsgütern, über 100'000 Kleidungsstücke nach Rumänien transportiert. Dazu kommen unzählige Tonnen Lebensmittel, Spitalgeräte, Schulmobiliar, Matratzen, Decken usw. usw. Durch die stark angestiegenen Kosten mussten wir diese leider ab 2007 auf etwa 8 Transporte pro Jahr reduzieren. Im Januar 2009 erfolgte Transport Nr. 173!

Dress-In in Sibiu >> (deutsch Hermannstadt) Hier werden die transportierten Hilfsgüter durch zwei rumänische Angestellte sortiert und zwischengelagert. Vertrauensleute (von Kirchen- Gemeinde- und Sozialämter, Ärzte, Krankenschwestern usw.) geben an Bedürftige Gutscheine ab. An dieser Abgabestelle -Dress-In genannt- können damit Kleider, Schuhe, Spielsachen und weitere Hilfsgüter gratis bezogen werden. Um einem Missbrauch vorzubeugen, werden diese registriert. Bei gelegentlichen Stichproben der Zollverwaltung werden diese Belege dazu benutzt, um zu belegen, dass alle Hilfsgüter kostenlos abgegeben worden sind.

Notspital Pauca >> Papageno hat für den Ort Pauca (deutsch Törnen) und die Dörfer der Umgebung ein Gebäude innen und aussen vollständig renoviert und mit Geräten aus der Schweiz versorgt. Das Notspital wurde den örtlichen Behörden übergeben. Unser Hilfswerk leistet zur Zeit noch finanzielle Unterstützung.

Kinderhaus "Casa Papageno" >> in Daia (deutsch Thalheim). Im Jahr 2003 durften die ersten Kinder im Casa Papageno einziehen. Örtliche Bauleute und Lehrlinge aus der Schweiz haben das von der ev. Kirche gemietete Haus während zwei Jahren total renoviert. Mit der Einweihung des zweckmässigen Erweiterungsbaus an Stelle der alten Scheune, konnten im Jahr 2006 die Renovierungs- und Umbauarbeiten abgeschlossen werden. Gegenwärtig haben so 20 Kinder ihr zu Hause gefunden. Bemerkenswert darf die Tatsache gewertet werden, dass für die Renovationsarbeiten die beteiligten Schreiner- und Zimmermann Lehrlinge der Berufsschule Frutigen, als Abschluss ihrer Arbeiten in Rumänien unter Aufsicht der Experten aus der Schweiz, in der Schreinerfachschule Sibiu einen Teil der praktischen Lehrabschlussprüfung absolvieren durften. Der Austausch mit Jugendlichen aus Rumänien war für beide Seiten sehr bereichernd.

Notküchen Sibiu >> In den vergangenen Jahren lieferte Papageno grosse Mengen an Lebensmitteln für einige Suppenküchen in der Stadt Sibiu. Beliefert wurden ausserdem Schulen sowie Kinder- und Altersheime in Hermannstadt und Umgebung. In diesem Jahr sind die Zollbestimmungen so stark verschärft worden, dass Papageno die Lebensmittel zum Teil in Sibiu einkauft. Eine weitere Notküche konnte am 3. November 2008 eröffnet werden. Grösstenteils von der orthodoxen Gemeinde im Untergeschoss der neu erbauten Kirche eingerichtet, lieferte Papageno einen Kühlschrank sowie Geschirr. Zudem finanziert Papageno vorerst bis März 2009 die Lebensmittel- und Betriebskosten und einen kleinen Lohn für die Köchin. Alle übrigen Helfer sind freiwillig da, um von Montag bis Freitag jeweils um 13 Uhr, zwischen 30 und 40 Personen aus dem Pfarrbezirk von Iona Costa ein Mittagessen zu ermöglichen.

Kulturzentrum Papageno Heltau >> im Ort und in seiner Umgebung ist die Arbeitslosigkeit gross. Dank unserem Hilfswerk können die Bewohner gratis kulturelle Veranstaltungen besuchen.

 

Verein christlicher Kinder- und Jugendlager Rumänien
Summerhaldenstr. 71, 8427 Freienstein
www.teenranch.ch

Über uns
Aus einer Vision einiger Jungscharleiter aus Rorbas-Freienstein-Teufen ist in den rumänischen Ostkarpaten innerhalb weniger Jahre ein reger Lagerbetrieb mit eigenem Haus entstanden. In den Jahren seither konnten Hunderte von rumänischen Kindern und Jugendlichen unbeschwerte Ferienlager erleben.

Heute sind wir ein breit abgestützter Verein mit Sitz in der Schweiz, der den Lagerbetrieb in der Teenranch Rumänien leitet, mit Spenden unterstützt und mit Beratung und Gebet begleitet.

Jesus sagt: „Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht. Denn für Menschen wie sie ist das Reich Gottes bestimmt.“ (Mt.19,14)

 

Bibellesebund
Industriestrasse 1, 8404 Winterthur
www.bibellesebund.ch

Der Bibellesebund ist eine Organisation, die seit mehr 140 Jahren international tätig ist. Sein Ziel ist es, Menschen aller Altersstufen zu ermutigen, durch das Lesen der Bibel und das Gebet Gott täglich zu begegnen.

Arbeitsbereiche des Deutschschweizer Bibellesebundes sind: 

  • Die Herausgabe von Bibellese-Zeitschriften
  • Kinder-, Teenager-, Jugend- und Familienarbeit
  • Ferienlager und Kurse
  • Der Verkauf und die Herausgabe von Büchern und Arbeitsmaterial
  • Das missionarische Projekt LEGO® STADT für Kinder
  • Teenager Treffen Lenzburg (TTL)
  • Schülertref
  • Sinnorama

Der Bibellesebund arbeitet mit verschiedenen Landes- und Freikirchen und Werken zusammen. Im Lichtblick berichten wir viermal jährlich über unsere Arbeit in der Schweiz und im Ausland. Sie erhalten die Nachrichten auf Wunsch regelmässig kostenlos zugeschickt.

 

 

Diakonieverband Ländli, Textlive
6315 Oberägeri
www.textlive.ch

TextLive...
... unterstützt Christen und Kirchgemeinden in ihrem Auftrag, das Evangelium bekannt zu machen.
... schreibt, gestaltet und druckt jährlich über 1'500'000 Drucksachen zur Verbreitung des Evangeliums.
... arbeitet überkonfessionell und orientiert sich an der befreienden Botschaft der Bibel.
... wird durch Spenden der Besteller und Abonnenten gefördert und finanziert.
... ist ein Arbeitszweig des Diakonieverbandes Ländli mit Sitz in Oberägeri, Zug.
... wurde 1926 von mutigen jungen Frauen mit dem Ziel gegründet, das Evangelium gedruckt zu den Menschen zu bringen, weil diese immer weniger in die Kirche kamen.
... wird von einem innovativen Team immer wieder neu für die Gegenwart aktualisiert.
... wir seit bald achtzig Jahren von den Ländli-Schwestern gefördert und im Gebet begleitet.
... ist mehr als ein Verlag (siehe Vision, Gruppen, Schulung ...).

 

Blaues Kreuz
Lindenrain 3, Postfach, 3001 Bern
www.blaueskreuz.ch

Angebot des Blauen Kreuzes
Beratung & Nachsorge
Alkoholfreie Treffpunkte
Beratungs- und Fachstellen
Beratungsforum
Gruppenangebote
Integrationsprogramme
Wohnheime
Prävention + Gesundheitsförderung
Be My Angel - der Schutzengel-Fahrdienst
Blue Cocktail Bar - alkoholfreier Genuss
Früherkennung
Gastronomie
Lager & Freizeiten
Ferien & Erholung
Ferienlagerhäuser
Hotels & Pensionen
Blaukreuzmusik
Veranstaltungskalender
Blaukreuz-Verlag
Brockenstuben / BrockiShops

 

Wycliff Bibelübersetzer
Poststr. 16, 2504 Biel
www.wycliff.ch

Wir übersetzen Hoffnung

Die Randständigen und die Vergessenen dieser Welt finden nur schwer Zugang zu lebensspendender Hoffnung. Unsere Arbeit öffnet gerade diesen Menschen den Weg zur Hoffnung.

Das ist leichter gesagt als getan. Aber wir wissen, wovon wir reden:

Arbeitsbereiche von Wycliffe

Wycliffe ist hauptsächlich in folgenden Bereichen tätig:

  • Sprachforschung... damit alle Sprachen dieser Welt erforscht werden. Denn dies ist die Grundlage für Alphabetisierung und Bibelübersetzung. 
  • Alphabetisierung... damit jede Volksgruppe Zugang zur Schrift hat. Denn dies ist das Fundament für Schulbildung und nachhaltige Entwicklung. 
  • Bibelübersetzung... damit Gott jedem Volk zu Herzen reden kann. Denn dies ist die Voraussetzung für mündiges Christsein in aller Welt. 
  • Ausbildung... damit die begonnene Arbeit langfristig weitergeht.

 

Heilsarmee
Laupenstrasse 5, Postfach 6575, 3001 Bern
www.heilsarmee.ch

 

Amnesty International
Erlachstr. 16b, Postfach, 3001 Bern
www.amnesty.ch

Weitere prioritäre Themen von AI Schweiz

  • Kampagne für eine Abschaffung der Todesstrafe 
  • Wirtschaft und Menschenrechte
  • Asyl und Migration
  • Für eine bessere Waffenkontrolle - weltweit und in der Schweiz

Prioritäre Länder von AI Schweiz

  • China
  • Sudan
  • Israel / Besetzte Gebiete 
  • Kolumbien

 

KAG Freiland
Engelgasse 12a, Postfach, 9001 St. Gallen
www.kagfreiland.ch

Für artgerechte Tierhaltung - gegen Tierquälerei

Kühe grasen auf der Weide, Schweine suhlen im Dreck, Hühner picken im Freiland. – Wollen auch Sie, dass die Tiere auf dem Bauernhof glücklich leben dürfen? Und wollen auch Sie, dass Tierquälereien bekämpft werden? – Dann sind Sie bei KAGfreiland, der schweizerischen Nutztierschutz-Organisation, am richtigen Ort.

KAGfreiland ist eine gemeinnützige Organisation. Seit 1972 setzen wir uns mit eigenen Tierprojekten für die artgerechte Tierhaltung ein, führen Kampagnen gegen Tierquälereien durch und sind aktiv mit Öffentlichkeitsarbeit, in der Politik und im Markt. Unser Grundsatz: KAGfreiland kritisiert nicht nur, sondern zeigt die tierfreundliche Alternative auf.

KAGfreiland ist zugleich ein Bio-Label. Das mit den schweizweit tierfreundlichsten Richtlinien. Unsere Bauern und Bäuerinnen zeigen Tag für Tag, dass tierfreundliche Haltung in der Praxis funktioniert.

7000 Mitglieder und SpenderInnen unterstützen unsere Arbeit zugunsten von Kuh, Schwein, Huhn & Co. Werden auch Sie Mitglied! Die Tiere brauchen Sie!

 

www.jesus.ch

 

www.nikodemus.net (Fragen und Antworten zum christlichen Glauben)

 

Diaconia Internationale Hilfe
Christliches Hilfswerk
Feldstrasse 9
Postfach 31
CH-5712 Beinwil am See
www.diaconia.org

Diaconia Internationale Hilfe ist ein christliches Hilfswerk mit Arbeitsschwerpunkten in Albanien, Armenien, Nepal und Rumänien. Unbürokratische Hilfe für arme, benachteiligte Menschen, insbesondere Kinder und Kranke, sowie Projekte als Hilfe zur Selbsthilfe sind die Eckpfeiler der Tätigkeit von Diaconia.